igorclauss.de open_in_new

Was ist eine Landing-Page?

Einleitung

Seit einiger Zeit sprießen sie im ganzen Netz aus der Datenerde wie Pilze im Herbst. Die Landing-Pages. Was es mit dieser Marketing-Strategie auf sich hat und wie du deine eigene Landing-Page aufbaust erfährst du in diesem Artikel.

Was ist eine Landing-Page?

Sie ist eine Website, auf welche potenzielle Kund:innen über Google (oder eine beliebige andere Suchmaschiene) oder eine Werbeanzeige stoßen. Die Website dient dazu, den Nutzer:innen ein Produkt oder eine Dienstleistung vorzustellen oder sie zu einer bestimmten Aktion zu bewegen. Im besten Falle erfahren die Interessent:innen alles Wissenswerte über das Produkt, ist am Ende davon überzeugt und schließt einen Kauf oder eine Buchung ab.

Welche Vorteile bietet mir eine Landing-Page?

Durch die Ausrichtung auf ein spezielles Ziel sind Landing-Pages sehr wirkungsvoll. Nutzer:innen gelangen auf die Website und können sich dort alle Informationen zu einem Produkt oder einer Dienstleistung einholen. Häufig besteht die Möglichkeit sich für einen Newsletter anzumelden. Zum Schluss können die Nutzer:innen, wenn sie nun von dem Produkt überzeugt sind, auf die eigentliche Website weitergeleitet werden, um das Produkt zu kaufen. Damit ist die Conversion abgeschlossen und geglückt.

Wie baue ich eine Landing-Page auf?

Für Natalie durfte ich eine ganz individuelle Landing-Page für ihren Babymassage Online-Kurs gestalten und schließlich auch erstellen. Du findest sie unter babymassage-kurs.de und du kannst darauf bereits fast alle Elemente einer Landing-Page erkennen.

Diese sehen wie folgt aus:

1. Beschreibung des Unternehmens

Bestenfalls erkennen die Nutzer:innen bereits hier, dass es sich bei der Landing-Page um eine in Bezug zu deiner Marke stehende Website handelt. Dies kann erreicht werden durch gleiche Layouts, Schriftarten, Farben usw. Genauer gesagt, das Corporate Design sollte wiedererkennbar sein.

2. Eine aussagekräftige Ansprache der Nutzer:innen

Damit weckst du das Interesse der Nutzer:innen. Diese erkennen schon anhand der Headlines worum es geht. Dies ist der Filter der Landing-Page, hier wird bereits getrennt zwischen potentiellen Kunden und falsche Zielgruppe.

3. Informationen zum Produkt

Dieser Part ist der Hauptteil deiner Landing-Page. Hier bewirbst du dein Produkt oder deine Dienstleistung angepasst an deine Zielgruppe. Fragen die hier geklärt werden sollten sind:

  • Welche Vorteile können deine Nutzer:innen durch dein Produkt erwarten?
  • Welches Problem löst es?
  • Was kostet es?
  • Wie sieht das Produkt aus? Bzw. bei Dienstleistungen: Was ist der Umfang?

4. Feedback anderer Kund:innen - Testimonials

Jeder kennt es bereits von Online-Shops wie Amazon, hat man erstmal Interesse an einem Produkt, schaut man sich gerne auch die Rezensionen anderer Käufer:innen an. Diese sollten nur zu kurz sein und möglichst detailierte Aussagen über deine Dienstleistung teffen. Hole dir am besten echtes Feedback von deinen Kunden ein und wähle dann sorgfälltig aus, welche Rezensionen du neuen Besucher:innen präsentierst. Dies stärkt das Vertrauen in dein Produkt oder deine Dienstleistung.

5. Eine Datenabfrage um potentielle Kund:innen zu einem späteren Zeitpunkt zu erreichen

Viele Kunden entscheiden sich nicht sofort beim ersten besuch deiner Landing-Page für einen Kauf sind aber dennoch interessiert daran. Diesen Kunden kannst du bspw. mithilfe einer Newsletteranmeldung anbieten für Neuigkeiten erreichbar zu sein. Damit hast du den Fuß in der Tür und mit etwas Fingerspitzengefühl führt der nächste Besuch zur Conversion.

6. Die Call-to-action. Also die Aufforderung an die Kund:innen

Jetzt wird es ernst. Das sollten die Nutzer:innen auch merken. Platziere deshalb einen auffälligen Link/ Button/ Call-to-action in diesem Bereich. Die Aufmerksamkeit der Nutzer:innen soll nicht nur eingefangen werden, sie sollen die Aufforderung auch spüren.

7. Kontaktmöglichkeit für Fragen

Nicht nur Testimonials wirken sich vertrauenssteigernd aus. Auch ein Kontaktforumular oder eine Kontakt-Adresse hinterlassen bei den Besucher:innen den Eindruck, dass du hinter deinem Produkt stehst und für Fragen verfügbar bist. Diese solltest du natürlich auch rasch beantworten können, schließlich schreibt der Kunde, während er von deinem Produkt angelockt wurde.

Wie gelangen Nutzer:innen auf meine Landing-Page?

Wie zuvor erwähnt kommen die meisten Besucher:innen über eine Suchmaschine oder Werbeanzeige auf deine Website. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass die SEO sehr wichtig ist. Weitere Quellen für den Traffic auf deine Landing-Page sollten jedoch keinesfalls vernachlässigt werden.

Zu den weiteren Traffic-Quellen zählen bspw.:

  • Newsletter & E-Mail-Marketing: Locke deine ohnehin schon interessierten Abonennt:innen mithilfe ansprechender Newsletter-Designs und stategisch geschickt platzierter Links wieder zurück auf deine Seite.
  • soziale Netzwerke: Wenn positiv über dein Produkt gesprochen wird ist das natürlich sehr gut. Besser ist es wenn positiv darüber geschrieben wird. Per Social Media lockst du so stetig neue Menschen auf deine Landing-Page.
  • Videos: Entweder du stellst dich selbst vor die Kamera oder du engagierst jemanden, der dein Produkt oder deine Dienstleistung in einem Video vorstellt. Bestenfalls begeisterst du mit deinem Produkt so viele Nutzer, dass diese von sich aus in ihren Videos für dich werben. Damit eroberst du die Youtube- und Twitch-Crowd für dich.

Fazit

Mithilfe einer Landing-Page bewirbst du ein Produkt oder eine Dienstleistung. Besucher:innen können sich schnell einen Überblick darüber verschaffen, ob sie davon profitieren können und werden im Erfolgsfall dazu bewegt eine bestimmte Handlung auf der Landing-Page auszuführen. Durch diese Spezialisation auf ein bestimmtes Ziel sind Landing-Pages ein sehr erfolgreiches Marketing-Mittel.

Einen Kommentar posten

Kommentare zu diesem Beitrag